Direkt zum Inhalt

Geschichte der marke

2000 - 2020

DIE ANFÄNGE

EINE HERAUSFORDERUNG IM ZEICHEN DER EXZELLENZ UND INNOVATION

 

Für einige war das Jahr 2000 und die Jahrtausendwende etwas Beängstigendes. Giorgio und Antonio Guerini empfanden es hingegen als inspirierend.

1_ANTONIO E GIORGIO.jpg

Italien durchlebte seit mehreren Jahrzehnten eine wirtschaftliche Rezession, der zahlreiche während des Wirtschaftswunders der 60iger Jahre entstandenen Unternehmen zum Opfer fielen. Seit fast 40 Jahren gab es im Bereich der Waffenschmieden keine nennenswerten Initiativen, Innovationen und Neugründungen.

Kurz gesagt war die Situation alles andere als ideal, um ein neues Waffenunternehmen zu gründen. Aber Giorgio und Antonio hatten eine andere Vision. Die beiden Brüder setzten das waffentechnische Know-how der Familie und die Jahrhunderte alte Tradition Italiens in der Feuerwaffenherstellung ein, um eine neue Flintenlinie zu entwerfen, die sich durch handwerkliche Waffenqualität auszeichnet und mit modernen, effizienten und präzisen Fertigungstechniken produziert wird.

Die von den Brüdern Guerini entworfenen Flinten sind ästhetisch, zuverlässig und benutzerfreundlich. Zudem verfügen sie über eine Präzision, die mit den weltweit elegantesten und maßgefertigten Waffen konkurrieren können. Giorgios und Antonios Projekt war simpel: Die Herstellung einer hochqualitativen Flintenreihe, die dem eleganten traditionellen englischen Stil nachempfunden ist, aber in Gänze in einem neuen hochmodernen Werk in Italien hergestellt wird. Dies ist die Grundidee für den neuen Fertigungsstandort und die Einführung der Marke. Caesar Guerini: klassische Qualität, moderne Technologie.

Das ambitionierte Projekt von Giorgio und Antonio Guerini zur Herstellung von Flinten der neuesten Generation beginnt im Herzen des Val Trompia bei Brescia, der Heimat der ältesten und weltweit bekanntesten Büchsenmachermeister und deren Werke. Seit ihrer Kindheit waren die beiden Brüder von der legendären Geschichte der Waffenproduktion fasziniert, in der auch ihre Familie tätig war. Giorgio und Antonio wollten jedoch über diese Tradition hinausgehen und die weltweit bekannte italienische Handwerkskunst in einem Unternehmen mit modernen Produktionstechnologien verbinden, das zu einem der wichtigsten Herstellungsbetriebe für Sportwaffen werden sollte.Ursprünglich war Caesar Guerini teilweise im Besitz des legendären Brescia Waffenherstellers FABARMS, als Eigentum von Ottavio Olini und Antonio Sala. Sala, der international sowohl für sein Fachwissen der Branche wie auch für seine Wirtschaftskenntnisse bekannt war, war zusammen mit den Guerini Brüdern, der Ideengeber für die neugegründete Manufaktur. Ebenso trug er zur Ausrichtung, Strategie und Zielsetzung bei.

Giorgio und Antonio Guerini arbeiteten die ersten Jahre, unterstützt durch ein paar Mitarbeiter in einem kleinen Werk in Marcheno und arbeiteten gleichzeitig eine detaillierte Investitions- und Expansionsstrategie aus. Die Produktion von Caesar Guerini began im Jahr 2001 mit zwei Linien von Bockdoppelflinten Kaliber 12 und Kaliber 20: die Modelle FIGURA, TEMPIO und MAGNUS für die Jagd und TEMPER und SUMMIT für das Tontaubenschießen, das halbautomatischen Jagdgewehr ROMAN MMI vervollständigte die ursprüngliche Produktpalette.

Roman MMI

Das Modell ROMAN MMI ist ein halbautomatisches Gewehr mit Inertialfunktion: Das Herzstück der patentierten Funktionsweise ist eine spezielle Scheibenfeder (nicht spiralförmig) im Vorderteil des Vorderschafts. Sie hat den Vorteil, dass beim Schuss ein geringerer Rückstoß erzeugt wird, wodurch der Komfort steigt, die vertikale Erfassung geringer und die Ausrichtung auf das Ziel bei den darauffolgenden Schüssen schneller erfolgt.